Nachhaltig investieren.

Nachhaltiges Investieren ist Bestandteil unserer Investmentstrategie. Als Finanzportfolioverwalter sind wir den nachfolgenden Generationen verpflichtet. Wir fühlen uns verantwortlich, bei der Anlage von Vermögenswerten zu einer ressourcenschonenden Ökonomie beizutragen. Neben Rendite, Liquidität und Sicherheit berücksichtigen wir seit unserer Gründung im Jahr 2011 ökologische und soziale Kriterien sowie die Qualität des Managements in den Unternehmen, um Nachhaltigkeitsrisiken zu vermeiden.

Als Nachhaltigkeitsrisiken (ESG-Risiken) werden Ereignisse oder Bedingungen der Bereiche Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance) bezeichnet, deren Eintreten negative Auswirkungen auf den Wert des Investments haben könnten. Diese Risiken können einzelne Unternehmen genauso wie ganze Branchen oder Regionen betreffen.

Um die ESG-Risiken beurteilen zu können, analysieren wir Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte sowie externe Daten- und Nachrichtenquellen. Diese Daten sind Basis für den Ausschluss von Unternehmen mit erhöhtem Risikopotential und zugleich Basis für die Auswahl der Unternehmen, die Lösungen für die globalen Herausforderungen entwickeln. Bei der Auswahl von Investmentfonds evaluieren wir den Investmentprozess und die ESG-Bewertungen.

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind keine Gegensätze. Sie stehen im Einklang und tragen zu einem langfristigen Investmenterfolg bei.

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften nach (EU) 2019/2088 („Offenlegungsverordnung“) ist Schäfer Regensburger verpflichtet, Strategien für den Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken und potenzielle bzw. identifizierte nachteilige Nachhaltigkeitsauswirkungen offenzulegen. Ein Bewerben ökologischer oder sozialer Merkmale in den Anlagestrategien ist mit diesen Ausführungen nicht beabsichtigt.